"Zukunftsfähige Sorten sind das Herzstück des Ackerbaus."

Züchtung ist die beste Investition in den Fortschritt

DruckversionPDF-Version

Als Landwirt und Unternehmer investieren Sie täglich viel Zeit und Arbeit in Ihren Betrieb, um erstklassige Qualität zu produzieren und damit den Erfolg Ihres Unternehmens zu sichern. Auch die deutschen Pflanzenzüchter leisten mit ihrer aufwändigen und kostenintensiven Entwicklungsarbeit einen wichtigen Beitrag. Denn bis eine neue Sorte zugelassen wird, dauert es zwischen zehn und 15 Jahre. Das heißt: Heute entwickeln die Züchterhäuser durch Kreuzung und Selektion Sorten, die frühestens im Jahr 2025 in der Praxis verwendet werden.


Die Pflanzenzüchter haben bei ihrer Arbeit die vielfältigen Herausforderungen für die Landwirtschaft im Blick, wie z. B. den Klimawandel und die immer größer werdende Nachfrage nach alternativen Rohstoffen. Durchschnittlich investieren Pflanzenzüchter in Deutschland 16,1 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung, um Sorten bereitzustellen, die den Ansprüchen von morgen genügen.

 

Die Anforderungen der Landwirte an neue Sorten sind sehr hoch: Komplexe Resistenzen gegen Schädlinge und Krankheiten, Frosttoleranzen und ein verbessertes Regenerationsvermögen im Frühjahr sind gefragt. Nicht zuletzt soll auch der Ertrag hoch sein, damit gute Deckungsbeiträge erzielt werden können. Gerade hier setzen wir Züchter an und verbessern über die genetischen Eigenschaften der Pflanzen den Ernteerfolg in der Landwirtschaft.

 

Dabei spielt die Pflanzenzüchtung für die Produktivitätssteigerung eine zunehmend entscheidende Rolle. Im Schnitt der vergangenen 60 Jahre gingen 57 Prozent des Ertragsfortschritts auf Züchtung und 43 Prozent auf verbesserte agronomische Maßnahmen zurück. Neue Studien belegen, dass der Sorteneffekt sogar bis zu 90 Prozent ausmachen kann.

 

Die Investition in die Pflanzenzüchtung ist die beste Investition in die eigene Zukunft.

 

 

Zum vorherigen Statement

 

Zum nächsten Statement