Bin ich als Aufbereiter verpflichtet, Aufzeichnungen über Ein- und Ausgänge von Saatgut zu machen, auch wenn das Nachbausaatgut im eigenen Betrieb verwendet wird, also nicht in Verkehr gebracht wird?

Ja. Gemäß dem SaatG ist derjenige, der Saatgut zu gewerblichen Zwecken für andere bearbeitet, dazu verpflichtet, über alle Eingänge und Ausgänge von Saatgut Aufzeichnungen zu machen. Hierzu gehört auch die Aufzeichnung der jeweiligen Sortenbezeichnung. Die Aufzeichnungen müssen über einen Zeitraum von sechs Jahren aufbewahrt werden.